IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

 

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

  • juliaundihrekräuter

Anti-Aging Hagebutten-Gesichtsöl

Aktualisiert: 12. Okt.

Mit seinen zellerneuernden, feuchtigkeitsspendenden und hautglättenden Eigenschaften ist das Hagebuttenöl ein kosmetischer Jungbrunnen.



Die Hagebutten in der Hautpflege

Die Hagebutten, die Scheinfrüchte der Wildrosen, sind richtige kleine Kraftpakete. Sie enthalten nicht nur sehr viel Vitamin C, es wird ihnen auch eine entzündungshemmende, wundheilende und narbenverringernde Wirkung zugeschrieben.


Darüber hinaus gelten sie als das Anti-Aging-Wunder aus der Natur schlechthin. Dem Öl aus Hagebutten soll hautverjüngend, regenerierend und glättend wirken, den es unterstützt unter anderem die Kollagenproduktion der Haut.




Antig Aging-Hagebuttenöl-Gesichtsöl: Das Rezept

Für 100 Gramm Hagebuttenöl-Gesichtsöl:

Optional


Hagebutten-Ölauszug und Wildrosenöl versorgen die Haut mit den heilenden und verjüngenden Wirkstoffen der Hagebutte.


Mandelöl und Jojobaöl eignen sich gut als Gesichtsöl, da sie meist von allen Hauttypen sehr gut verträglich sind und schnell in die Haut einziehen, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen. Das Jojobaöl ist zudem in seinem Aufbau dem hauteigenen Sebum sehr ähnlich.


Vitamin-E-Öl ist ein Antioxidans und beschützt die Haut nicht nur vor freien Radikalen und der Hautalterung, sondern zögert auch das Ranzigwerden des Öls hinaus und sorgt somit für längere Haltbarkeit.


Das ätherische Rosengeranienöl hat regenerierende Wirkung und ist gut für reife Haut geeignet.



Die Grundlage: Hagebutten-Ölauszug herstellen

Am schnellsten geht es mit einem warmen Ölauszug. Dabei werden die frischen Hagebutten zerkleinert - ich schneide die beiden Enden der Hagebutten ab und dann einmal in der Mitte durch - und in ein hitzefestes Gefäß gegeben. Man kann auch getrocknete Hagebutten nehmen, wenn man keine frischen hat.


Das Gefäß mit den Hagebutten kommt dann für ungefähr eine Stunde in ein Wasserbad und wird erhitzt. Das Öl darf aber keinesfalls kochen, ich erhitze meistens auf maximal 50 Grad.


Dann kann das Öl abgeseiht werden. Da die Hagebutten nicht entkernt wurden, sollte dafür nicht nur ein Sieb, sondern unbedingt auch ein Filter wie ein Tee- oder Kaffeefilter verwendet werden. Denn an den Kernen befinden sich kleine juckende Härchen, die die Haut reizen können (früher wurden sie auch als Juckpulver verwendet).





Das Gesichtsöl mischen

Wenn der Ölauszug abgeseiht und ausgekühlt ist, kann das Öl gemischt werden (Wildrosenöl, Vitamin-E-Öl und ätherisches Öl sind nämlich hitzeempfindlich).


Die Öle werden einfach abgewogen und gut verrührt. Dann einfach in eine Glasflasche abfüllen und fertig ist das 100 % natürliche Gesichtsöl mit der Kraft der Hagebutte.





So wird das Hagebutten-Gesichtsöl am besten angewendet

Ich verwende das Öl wie ein Serum und trage es am Abend zusätzlich zu meiner Creme auf das gereingte, noch feuchte, Gesicht auf. Denn in Verbindung mit Wasser kann Öl am besten in die Haut einziehen.


Besonders pflegend: zuerst die Gesichtshaut mit einem Pflanzenhydrolat einsprühen und dann das Gesichtsöl einmassieren. Zum Hagebutten-Gesichtöl passt besonders gut das feuchtigkeitsspendende und belebende Rosenwasser.


Weitere Hagebutten-Rezepte:



Anmerkung: Manche Links können Affiliate-Links (werbliche Links) enthalten, es entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.



Disclaimer: Ich bin keine Medizinerin oder Kosmetikerin, ich teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen, es handelt sich hier nicht um Empfehlungen für medizinische oder kosmetische Behandlungen, dafür muss man immer einen Arzt oder Apotheker aufsuchen. Es wird keine Haftung übernommen.