IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

 

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

  • juliaundihrekräuter

Rosen-Hyaluron-Serum selber machen

Aktualisiert: 19. März

Mit Rosenwasser und Hyaluronsäure lässt sich einfach und schnell ein selbst gemachtes hautstraffendes Hyaluron-Serum herstellen.
Rosen-Hyaluron-Serum selber machen
Das Rosen-Hyaluron-Serum ist im Handumdrehen selbst gemacht.


Hyaluron, genauer Hyaluronsäure kommt natürlich im menschlichen Körper vor und wirkt straffend und aufpolsternd. Hyaluronsäure ist in der Lage große Mengen an Wasser zu binden. Besonders in unserem Bindegewebe spielt die Hyaluronsäure eine wichtige Rolle. Sie kann auch im Labor hergestellt werden und ist aufgrund ihrer faltenmindernden Wirkung, die in Studien nachgewiesen wurde, in der Hautpflege sehr beliebt.


Im Kosmetikbedarf ist Hyaluron als weißes Pulver erhältlich und leider nicht ganz so billig, weshalb man achtsam damit arbeiten sollte. In diesem Fall gilt, weniger ist mehr.


Verschiedene Molekülgrößen

Es gibt verschiedene Arten von Hyaluronsäure, die niedermolekulare Hyaluronsäure und die hochmolekulare Hyaluronsäure. Es gilt: je kleiner die Molekülgröße, desto tiefer kann die Hyaluronsäure in die Haut eindringen.


Niedermolekulare Hyaluronsäure

Das heißt, niedermolekulare Hyaluronsäure kommt tiefer in die Haut und hilft, die Haut von innen mit Feuchtigkeit zu versorgen, denn sie sorgt dafür, dass Wasser im Bindegewebe gespeichert wird. So polstert sie die Haut praktisch von innen auf.


Hochmolekulare Hyaluronsäure

Die hochmolekulare Hyaluronsäure kann aufgrund ihrer Größe die Hautbarriere zwar nicht durchdringen, jedoch legt sie einen feuchtigkeitsspendenden Film über die Haut und wirkt entzündungshemmend und lässt die Haut glatter erscheinen.


Ich mische deswegen beide, um den vollen Effekt zu erzielen.

Hyaluron-Serum selber machen
Die Zutaten für das Hyaluron-Serum.

Rezept für 50 Gramm Hyaluron-Serum

Ich stelle eine 1%ige Hyaluronsäure-Lösung her, das heißt 99% Flüssigkeit und ein 1% Hyaluronsäure. Für 50 Gramm Hyaluron-Serum sind das


Pentylene Gylcol wirkt als Konservierung und spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Das Rosenwasser verleiht dem Serum, einen frischen rosigen Duft, man kann aber auch ein anderes Hydrolat nach Wahl nehmen, oder auch Hydrolate mischen.


Wichtig: So wird die Hyaluronsäure richtig eingearbeitet

Ganz wichtig: die Hyaluronsäure darf nicht einfach untergerührt werden, sondern der Trick besteht darin, sie auf die Wasseroberfläche aufzustreuen und zu warten, bis sie vom Wasser aufgesogen wird. Das kann je nach hergestellter Menge Serum eine Stunde, oder auch länger dauern.


Am besten ist es, ein recht breites Gefäß zu nehmen, damit der Wasseroberfläche möglichst groß ist und die Hyaluronsäure gut verteilt werden kann.


Dann heißt es warten, bis das Wasser die Hyaluronsäure komplett aufgesogen hat, aber da ich insgesamt nur 50 Gramm des Serums herstelle, geht es recht schnell.


Auf diesen drei Bildern hier sieht man, wie das Hyaluron sich langsam mit dem Wasser vermischt. Das erste Bild wurde nach ungefähr 15 Minuten aufgenommen, das zweite nach einer halben Stunde und das dritte nach einer Stunde.


Wenn sich die Hyaluronsäure aufgelöst hat und eine gelartige Masse entstanden ist, rühre ich das Hyaluron-Serum noch mit dem elektrischen Milchschäumer etwas um, damit sich etwaige Klumpen lösen und um eine durchgehend gleichmäßige Konsistenz zu erreichen.


Wenn man möchte, kann man das Gel mit etwas Xanthan noch mehr eindicken, aber ich mache das nicht, denn ich finde, diese leichte Konsistenz ist perfekt.


Durch das Rühren mit dem Milchschäumer bilden sich Luftblasen im Serum, das macht aber nichts, die gehen von selbst wieder weg und man erhält ein schönes Gel.


Das fertige Serum füllt man am besten in eine Flasche mit Pump-Aufsatz ab und fertig ist das straffende und feuchtigkeitsspendende Hyaluron-Serum.


Selbst gemachtes Hyaluron-Serum
Das Hyaluron-Serum spendet Feuchtigkeit und strafft sie Haut.

Man kann es entweder als Wasserphase in eine Creme weiterverarbeiten oder es pur auf die Haut auftragen, das mach ich besonders gerne. Ich trage es am Abend und am Morgen zusätzlich zu meiner Pflege auf die gereinigte Gesichtshaut auf.


Die niedermolekulare Hyaluronsäure spendet Feuchtigkeit im Inneren der Haut und die hochmolekulare Hyaluronsäure legt einen Film über die Haut und strafft sozusagen von außen.


Ich finde, das Serum erfrischt die Haut wunderbar und hinterlässt ein angenehm weiches Hautgefühl. Das Rosenwasser verleiht dem Hyaluron-Serum eine zarte Duftnote.


Video-Anleitung:

Hier zeige ich ihr, wie ich das Serum Schritt-für-Schritt herstelle und erkläre, auf was man unbedingt achten muss:


Wenn ihr euer Rosenwasser selbst herstellen möchtet - ganz ohne Destille und mit nur ein paar Utensilien aus der Küche - ich zeige hier und hier wie das geht.






Anmerkung: Manche Links können Affiliate-Links enthalten, es entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

ALLE BEITRÄGE