top of page
IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

Anker 1

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

Körper-Peeling mit Tannennadeln & Salz einfach selbst gemacht

Aktualisiert: 7. Dez. 2023

Mit den Resten vom Christbaum und Adventkranz lässt sich ganz schnell und einfach ein natürliches Körper-Peeling herstellen. Aber natürlich kann man es auch das ganze Jahr über machen, man braucht nur ein paar trockene Tannenästchen.


Ganz schnell und einfach gemacht, eigentlich das perfekte Anfänger-Rezept: Das natürliche Tannen-Salz-Körperpeeling.


Das Tannen-Peeling bekommt seine schöne tannengrüne Farbe vom Tannenpulver. Ich verwende dafür die Reste des Tannenpulvers, das ich für meine Tannen-Körperbutter gemacht habe, für die ich nur das ganz feine Pulver verwendet habe. Für das Körperpeeling verwende ich das etwas gröbere Tannenpulver, das ich bei der Herstellung der Körperbutter ausgesiebt habe.




Das Rezept für das Körperpeeling

  • 50 Gramm Kokosöl

  • 20-30 Gramm Himalaya-Salz

  • 2-3 Teelöffel Tannenpulver

  • 1 Teelöffel Mandelöl

  • Optional: 5 Tropfen ätherisches Tannenöl


Die Mengen müssen hier nicht genau eingehalte, es ist nur ungefähr ein Richtwert, damit das Peeling, eine gute cremige Konsistenz bekommt.


Dank der Öle wird die Haut nicht nur gepeelt, sondern wird auch sanft gepflegt und wird ganz weich.



Tannenpulver

Zur Herstellung des Tannenpulvers benötigt man eine elektrische Kaffee- oder Gewürzmühle.


Ich gebe nur die Tannennadeln in die Gewürzmühle, das Astholz verwende ich nicht. Bei manchen Ästen lassen sich die trocknen Nadel sehr leicht abschütteln, sonst kann man sie auch mit der Schere abschneiden.


Dann einfach Deckel drauf und mahlen (genauer erkläre ich es im YouTube-Video zur Tannen-Körperbutter).


Hier braucht man ein bisschen Geduld, denn das Pulver sollte wirklich richtig fein werden, damit es sich gut mit der Körperbutter vermischt.


Das etwas gröbere Tannenpulver werfe ich aber nicht weg, damit werde ich ein Tannenpeeling machen.


(PS: Mit dem Tannenpulver kann man auch Räucherkegel selbst herstellen.)




Schritt für Schritt: Tannen-Salz-Körperpeeling herstellen

Wer das Kokosöl eher kühl aufbewahrt, sollte es vor dem Verarbeiten eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen, damit es weicher wird.


Ich beginne damit, das Kokosöl mit dem Löffel zur rühren, man könnte auch sagen, ein bisschen zu "kneten" oder zu "zerquetschen", damit eine recht gleichmäßige, cremige Masse entsteht.


Das Kokosöl glattgerührt ist, dann gebe ich die ungefähr zwei Drittel vom Salz dazu und rühre es gut unter. Dann kommt das Tannenpulver dazu. Ich lasse sowohl etwas Salz als auchTannenpulver über, damit ich die Konsistenz der Masse korrigieren kann, falls ich später zu viel Mandelöl dazugebe.


Dann gebe ich ungefähr einen Teelöffel Mandelöl dazu. Es macht die Masse cremiger und sorgt dafür, dass sie die Zutaten besser miteinander vermischen lassen Darüber hinaus wirkt sehr hautpflegend und spendet der Haut Feuchtigkeit.


Zum Schluss rühre ich noch – je nachdem wie flüssig die Konsistenz ist – das restliche Salz und Tannenpulver unter.


Wer möchte kann noch ein paar Tropfen ätherisches Tannenöl einrühren.


Und fertig, so einfach geht es.



So verwende ich das Tannen-Körperpeeling:

Ich wende das Körperpeeling folgendermaßen an:


Ich nehme eine kleine Menge, reibe sie in die feuchte Haut ein (ich verwende es am liebsten auf den Beinen) und dusche die Haut dann ab.


Vorsicht, wenn man empfindlich Haut hat, dann könnte das Salzpeeling zu grob sein. Am besten, man testet es an einer kleinen Hautstelle aus.


Das Körper-Peeling ist nicht konserviert, da kein Wasser enthalten ist. Das heißt, man sollte es immer nur mit trockenen fingern oder einem trockenen, sauberen Löffel entnehmen, damit kein Wasser dazukommt


Video-Anleitung:



Pssst: Viele tolle Naturkosmetik-Rezepte für den Winter, Rezepte, um mit Kräutern und Harzen zu räuchern sowie Mystisches und Winter-Brauchtum gibt es im Zauberkräuter Wintermagie E-Magazin hier.


Disclaimer: Ich bin keine Medizinerin oder Kosmetikerin, ich teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen, es handelt sich hier nicht um Empfehlungen für medizinische oder kosmetische Behandlungen, dafür muss man immer einen Arzt oder Apotheker aufsuchen. Es wird keine Haftung übernommen.


Comments


ALLE BEITRÄGE
IMG_5385.jpg
bottom of page