top of page
IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

Anker 1

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

Weihrauch-Körperbutter

Aktualisiert: 7. Dez. 2023

Weihrauch: Das Gummiharz kennen die meisten vom Räuchern. Doch man kann es auch in der Hautpflege verarbeiten. Der Klassiker ist die Weihrauch-Salbe. Den habe ich ein bisschen abgewandelt und eine Weihrauch-Körperbutter gemacht.


In der Zeit nach Weihnachten gibt es viele Möglichkeiten Adventkranz und Christbaum zu verarbeiten . Aber auch den Weihrauch, der von den Rauhnachtsräucherungen über ist, kann man wunderbar in der Hautpflege verarbeiten.


Was Weihrauch in der Naturkosmetik macht

Das Weihrauch-Harz wird vom Weihrauchbaum gewonnen (lat. Boswellia), er gehört zur Familie der Balsamgewächse. Viele kennen den Weihrauch als Räucherwerk, doch auch in der Kosmetik findet er Anwendung.


Ein Klassiker ist die Weihrauch-Salbe, die als Heilsalbe gilt. Denn der Boswelliasäure, die im Weihrauch enthalten ist, werden entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften zugeschrieben. Deswegen wird die Salbe gerne als Schmerzsalbe z.B. bei Verspannungen oder Rheuma oder bei kleinen Wunden verwendet.


Diese Salbe verwandle ich hier in eine Körperbutter. Die besonderen Wirkstoffe des Weihrauchs werden mit den pflegenden und cremigen Eigenschaften von Pflanzenbuttern kombiniert und können so gut großflächig, z.B. auf die Beine oder den Rücken aufgetragen werden.


Achtung: Ätherisches Weihrauchöl bzw. Weihrauch in der Kosmetik ist nicht für Schwangere, Kinder oder Stillende geeignet und sollte auch nicht vor dem Sonnenbad aufgetragen werden.




Das Rezept
  • 40 Gramm Weihrauch-Ölauszug (in Olivenöl)

  • 35 Gramm Sheabutter

  • 5 Gramm Kakaobutter

  • ca. 3 bis 5 Gramm Weihrauch

  • 0,5 Gramm Vitamin-E-Öl (Tocopherol)

  • optional 5 Tropfen ätherisches Orangenöl


Sheabutter und Kakaobutter spenden Feuchtigkeit und beruhigen die Haut. Vitamin E verlängert die Haltbarkeit des Öls und das ätherische Orangenöl sorgt für einen frischen, aufmunternden Duft.



Weihrauch-Ölauszug herstellen

Für den Ölauszug wird der Weihrauch zuerst im Mörser so klein wie möglich gemahlen (bis ein recht feines, sandähnliches Pulver entsteht.


Dann gebe ich den Weihrauch zusammen mit dem Olivenöl in ein hitzefestes Glas. Ich nehme für den Ölauszug immer ungefähr 10 Gramm Öl mehr als ich später brauche, da beim Abseihen meiner Erfahrung nach immer etwas Öl verloren geht.


Das Glas kommt dann auf den Herd ins heiße Wasserbad und ich lasse das Öl bei ungefähr 60 Grad mindestens eine Stunde ziehen.


Dann wird das Öl abgeseiht. Zum Abseihen nehme ich zusätzlich zu einem Sieb immer auch einen Teefilter, mit dem ich das Sieb auskleide, damit auch kleine Teilchen ausgefiltert werden.



Tipp: Ich mahle den Weihrauch immer in einem Backpapier-"Päckchen". Ich lege zuerst ein kleines Stück Backpapier in den Mörser, dann die Weihrauchstücke hinein. Dann kommt über den Weihrauch noch einmal Backpapier und dann kann drauf losgeklopft werden.


Warum?


So fliegen die Weihrauchstücke beim Zersto?en nicht durch die Gegend und der Mörser verklebt nicht. (Genauer kannst du es im YouTube-Video nachschauen.)


PS: Das überbleibende Weihrauchpulver muss man nicht wegwerfen, man kann es zum Beispiel in einem Körperpeeling verwenden.




Weihrauch-Körperbutter herstellen

Schritt 1: Schmelzen

Sheabutter und Kakaobutter werden zu Weihrauch-Ölauszug in ein hitzefestes Gefäß gegeben uns sanft geschmolzen. (Am besten im Wasserbad.)


Schritt 2: Kühlen

Wenn die Buttern geschmolzen sind, wird die Masse vom Herd genommen, mit einem Tuch abgedeckt und kühl gestellt, bis sie wieder fest wird. Im Sommer stelle ich sie in den Kühlschrank, im Winter einfach hinaus.


Schritt 3: Aufschlagen

Wenn die Masse fest ist, wird sie mit dem Handmixer aufgeschlagen. Dadurch wird sie so richtig fluffig und cremig. Voilá -fertig!


Optional:

Um das Ranzigwerden des Öls hinauszuzögern, kann man ca. 0,5 Gramm Vitamin E-Öl (Tocopherol) dazugeben.


Weihrauch hat einen etwas eigenen Duft, manche lieben ihn, manche nicht so. Wer sich die pflegenden Eigenschaften des Weihrauchs zu Gute machen möchte, aber den Duft nicht so toll findet, kann noch 5 Tropfen ätherisches Öl dazugeben. Ich finde, Orange passt besonders gut.




Warum Körperbutter? (und wie ich sie anwende)

Körperbutter ist extrem reichhaltig und pflegend. Gerade jetzt im Winter macht sie trockene und spröde Haut wieder seidenweich. Sheabutter und Kakaobutter sind zwei Pflanzenbuttern, die der Haut intensiv Feuchtigkeit spenden und sie beruhigen.


Für alle, die natürliche Körperbutter lieben, aber sie nicht immer selbst machen können oder möchten gibt es auch ganz tolle Produkte zu kaufen. Zum Beispiel die Belly Butter von Burt's Bees aus der Naturkosmetik-Linie von Douglas.


Ich trage die Körperbutter immer direkt nach dem Duschen oder Baden auf die noch Feuchte Haut auf. Das Wasser hilft der Butter besser und schneller in die Haut einzuziehen.


Ein bisschen Körperbutter ist der einfachste Weg, trockene Winterhaut wieder samtweich zu machen.




Video-Anleitung:

Persönlich ist es oft leichter erklärt. Hier zeige ich Schritt für Schritt, wie ich Weihrauch-Ölauszug und Weihrauch-Körperbutter herstelle.



Anmerkung: Dieser Artikel enthält werbliche Links.



Pssst: Viele tolle Naturkosmetik-Rezepte für den Winter, Rezepte, um mit Kräutern und Harzen zu räuchern sowie Mystisches und Winter-Brauchtum gibt es im Zauberkräuter Wintermagie E-Magazin hier.



Disclaimer: Ich bin keine Medizinerin oder Kosmetikerin, ich teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen, es handelt sich hier nicht um Empfehlungen für medizinische oder kosmetische Behandlungen, dafür muss man immer einen Arzt oder Apotheker aufsuchen. Es wird keine Haftung übernommen.

ALLE BEITRÄGE
IMG_5385.jpg
bottom of page