IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

 

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

  • juliaundihrekräuter

Räuchern zum Valentinstag

Aktualisiert: 15. Feb.

Blumen zum Valentinstag, aber als Räucherwerk: Zum Valentinstag habe ich eine Räuchermischung zusammengestellt, die ausgleichend und aufheiternd wirken soll und die (Selbst-) Liebe stärken soll.

Den Tag der Liebe habe ich zum Anlass genommen, um eine Räuchermischung zu kreieren, die aufheitern und Liebe in unser Leben rufen soll. Hier geht es nicht nur um die romantische Liebe, sondern um die Liebe zu uns selbst. Was gibt es Besseres, als sich selbst bedingungslos zu akzeptieren und in sein eigenes Leben verliebt zu sein?


Im Folgenden ein Überblick über das Räucherwerk, das ich verwendet habe, und warum ich mich für diese Kräuter und Harze entschieden habe.


Stärkende, ausgleichende, aufheiternde Räuchermischung zum Valentinstag.
Eine stärkende, ausgleichende und aufheiternde Räuchermischung zum Valentinstag.

Valentinstag-Räuchermischung

In meiner Räuchermischung für das Räucherstövchen befinden sich folgende Kräuter und Harze:

  • Dammar-Harz

Dammar hat einen leichten Weihrauch-Geruch, allerdings etwas leichter, frischer und zitroniger. Räucherungen damit sollen Licht und Liebe bringen und Schwermut vertreiben.

  • Rosenblüten

Die Rose hat beim Verräuchern einen angenehmen sanften blumigen und süßlichen Duft. Räuchern mit Rose stärkt energetisch das Herzzentrum, sorgt für eine liebliche Atmosphäre und kann bei Versöhnungen helfen.

  • Hagebutten

Hagebutten werden gerne bei Räucherungen für Liebeszauber verwendet und ihnen wird darüber hinaus ausgleichende und beruhigende Wirkung zugeschrieben. Sie duften herb mit einer leichten Karamellnote.

  • Malvenblüten

Räucherungen mit Malve sollen mit Trennungsschmerz helfen, Zuversicht spenden und die Liebe anziehen.

  • Gänseblümchen

Das Gänseblümchen wird für ausgleichende und stärkende Räucherungen sowei für Räucherungen für Licht, Liebe, Glück und Geborgenheit eingesetzt.

  • Ringelblume

Die Ringelblume wird gerne für Liebesräucherungen verwendet. Sie stärkt die Intuition und sorgt für eine positive Raumatmosphäre.

  • Rotklee

Räuchern soll harmonisierend, beruhigend und stabilisierend wirken, Wut und Ärger vertreiben und Trost spenden.

  • Orangenschale

Getrocknete Orangenschale duftet frisch und fruchtig. Als Räucherwerk sorgt sie für Gute Laune, wirkt aufheiternd und soll fröhlich und zuversichtlich machen.


Die Mischung hat eine lieblich-blumige und frische Duftnote.


Getrocknete Rosenblüten, Ringelblumen, Malvenblüten, Gänseblümchen, Rotkleeblüten und Hagebutten.
Getrocknete Rosenblüten, Ringelblumen, Malvenblüten, Gänseblümchen, Rotkleeblüten und Hagebutten.

Mischen des Räucherwerks

Ich habe die Menge der Zutaten nicht abgewogen, sondern einfach nach Gefühl ein bisschen von allem genommen. Nur beim Dammar-Harz habe ich mich etwas zurückgehalten, da der Duft des verräucherten Harzes sehr intesiv ist.


Man kann das Räucherwerk entweder einzeln auf das Stövchen streuen, oder vorher mischen und vielleicht im Mörser kurz anquetschen, damit das Aroma noch besser zum Vorschein kommt.


Mischen des Räucherwerks.
Mischen des Räucherwerks.

Räuchern mit dem Räucherstövchen

Das Sieb des Räucherstövchens ist in der Mitte am wärmsten und wird zum Rand hinaus kühler. Das Harz, das mehr Hitze verträgt, lege ich in die Mitte, die restlichen Kräuter lege ich eher am Rand auf, damit sie nicht verbrennen, sondern ein angenehmer Duft entsteht.


Gerade zarte Blüten wie Gänseblümchen, Ringelblumen und Malvenblüten sind sehr empfindlich und sollten nicht direkt in die Mitte des Stövchens gelegt werden.


Mehr Tipps zum Räuchern mit dem Räucherstövchen gibt es hier.


Räuchern mit dem Räucherstövchen.
Räuchern mit dem Räucherstövchen.

Juno Februata und Valentin

In der christlichen Kirche geht der Valentinstag auf den Todestag des heiligen Valentins am 14. Februar 269 zurück. Er soll als Priester Liebespaare trotz Verbots christlich getraut haben.


Doch schon im Alten Rom wurde im Februar ein Liebesfest gefeiert. Die Römer verehrten die Göttin Juno in ihrer Version als Juno Februata als Göttin der Liebe und der Leidenschaft. Dies geht angeblich auf den Beginn der Paarungszeit der Tiere zurück und Männer sollen schon damals Frauen Blumen geschenkt haben.

146 Ansichten
ALLE BEITRÄGE