IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

 

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

  • juliaundihrekräuter

Wohltuende Schutzräucherung

Aktualisiert: 14. März

Manchmal hat man das Gefühl, von äußeren Einflüssen eingenebelt zu werden. Dann ist eine reinigende und ausgleichende Schutzräucherung genau das Richtige, um wieder klar zu werden.

Schutzräucherung Räucherstövchen
Eine wohltuende Schutzräucherung auf dem Räucherstövchen.

Es gibt viele Pflanzen, die als Schutzpflanzen gelten. Meiner Meinung nach, ist die "richtige" Räuchermischung immer eine persönliche und intuitive Entscheidung - und es kommt natürlich auch darauf an, welche Räucherpflanzen gerade zur Verfügung stehen. Hier ist die Schutzräucherung, die ich zusammengestellt habe, als Inspiration.


Für meine Schutzräucherung habe ich Wacholder (Wacholderäste und Wacholderbeeren), Rosmarin, Holunderblüten, Brennnessel und Beifuß gewählt.


  • Beifuß

Der Beifuß ist eine der ältesten Räucher- und Schutzpflanzen in Europa und gilt als magische Pflanze. Er soll böse Geister und negative Gedanken vertreiben.

  • Brennnessel

Die Brennnessel galt schon in der Antike als unheilabwehrend. So hat man zum Beispiel auch mit Brennnessel geräuchert, wenn sich ein Gewitter angebahnt hat.

  • Wacholder

Wacholder ist ebenfalls eine klassische Reinigungs- und Schutzpflanze. Im Mittelalter hat man Wacholderfeuer zum Schutz vor der Pest angezündet. (Tipp: Wacholderbeeren sollte man immer etwas anquetschen, bevor man sie verräuchert, um ein optimales Aroma zu erzielen.)

  • Rosmarin

Rosmarin soll reinigend und motivieren wirken und dabei helfen, loszulassen.

  • Holunder

Holunder steht für Stärkung und Schutz und soll helfen, den richtigen Momen für Handlungen zu offenbaren.


Räuchern Kräuter Räucherstövchen
Räuchern mit Holunder, Wacholder, Brennnessel, Rosmarin und Beifuß.

Am intensivsten duftet der herb-würzige Rosmarin. Der Duft wird von der leichten Honig-Note des Holunders und der Gin-Note des Wacholders abgerundet.


Die Räucherung soll helfen, energetisch zu reinigen und soll vor negativen Einflüssen schützen.


Räuchern Holunder
Holunder soll helfen, den richtige Zeitpunkt für eine Handlung zu offenbaren.


Mehr Informationen zum Räuchern mit dem Räucherstövchen gibt es hier.


Hier ist meine fröhlich-blumige Valentinstagsräuchermischung.

253 Ansichten
ALLE BEITRÄGE