top of page
IMG_8592.JPG

ZAUBERKRÄUTER             BLOG

Anker 1

Naturkosmetik, Kräuter & Räuchern

Von der Theorie bis zum fertigen Naturkosmetik-Produkt, von magischen Räucher-Traditionen bis hin zu selbst gemachtem Räucherwerk und vielem mehr - entdeckt hier meine liebsten Rezepte und Wissenswertes zu den Themen:

Der keltische Jahreskreis: Feste, Rituale und Bräuche

Aktualisiert: 16. Sept. 2023

Der keltische Jahreskreis besteht aus acht Jahrekreisfesten. Sie zelebrieren die Geschenke der Natur, werden im Rhythmus der Jahreszeiten gefeiert und orientieren sich nach Sonne und Mond.



Sonnenfeste und Mondfeste

Es werden insgesamt acht Jahreskreisfeste gefeiert. Vier davon sind Sonnenfeste, die anderen vier sind Mondfeste. Die Sonnenfeste orientieren nach dem Stand der Sonne und haben einen fixen Termin. Dazu zählen Yule (Wintersonnenwende), Ostara (Frühling-Tag-und-Nachtgleiche), Litha (Sommersonnenwende) und Mabon (Herbst-Tag-und-Nachtgleiche).


Mondfeste hingegen waren flexibel und folgten dem Rhythmus des Mondes. Heute haben allerdings auch sie ein festes Datum bekommen und können wahlweise zum ursprünglichen oder zum neuen Datum gefeiert werden. Dazu zählen Samhain, Beltane, Lughnasadh/Lammas und Imbolc.


Die Jahreskreisfeste

Die Jahreskreisfeste feiern Naturereignisse sowie den Rhythmus der Jahreszeiten und haben immer Pendants in anderen Kulturen und Traditionen. Sie wurden auch oft im christlichen Glauben übernommen und haben ein christliches Gegenstück - zum Beispiel Samhain und Allerheiligen oder Imbolc und Maria Lichtmess.



Die 8 Jahreskreisfeste im Überblick:

Samhain Allerheiligen

Mondfest - 31. Oktober/1. November

Es wurde ursprünglich am 11. Schwarzmond des Jahres vermutlich drei Tage lang gefeiert. Ein Schwarzmond ist die Zeit zum Neumond bzw. der Moment davor, wenn fast kein Mond am Himmel zu sehen ist.


Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Die dunkle Jahreszeit bringt besondere Magie mit sich. Zu Samhain verschwimmen die Grenzen zwischen irdischer und mystischer Welt.


Keltisches Neujahr

Der Begriff Samhain (altirisch Samain) - gesprochen Sawuin - stammt aus dem Irischen und bedeutet soviel wie Ende des Sommers. Samhain ist ein Schwellenfest, Winter und Sommer begegnen einander, die warme, helle Jahreshälfte ist vorbei und die kalte, dunkle Jahreszeit beginnt. Und auch der Jahreskreis beginnt von neuem, denn Samhain gilt als das keltische Neujahr.

Ursprüngliches Allerheiligen und Halloween

Die Legende besagt, dass zu Samhain das Tor zur anderen Welt offen steht. Man glaubte, die Welt der Götter war zu dieser Zeit für die Menschen sichtbar. Die Geister der Toten kehrten auf die Erde zurück. Man glaubte auch, dass Feen und andere übernatürliche Wesen durch das geöffnete Tor zu Samhain die menschliche Welt betreten konnten.

So fürchtete man auch, dass übernatürliche Kräfte Ärger machen würden. Also versuchte man, sie mit Opfergaben zu besänftigen. Man verkleidete sich, um sich vor den übernatürlichen Wesen zu verstecken und spielte sich auch gegenseitig Streiche, schob sie aber auf die Feen und Kobolde.


Die Themen von Samhain finden sich auch heute noch in den Halloween- und Allerheiligen-Traditionen.


Mehr zu Samhain gibt es >hier zu lesen.


Räuchern zu Samhain.
Räuchern zu Samhain.

Yule Wintersonnenwende

Sonnenfest - 21. Dezember


Wiedergeburt des Lichts

Yule – auch Jule – ist ein Sonnenfest und wird zur Wintersonnenwende um den 21. Dezember gefeiert. Die längste Nacht und der kürzeste Tag. Von diesem Moment an werden die Tage wieder länger und das Licht kehrt zurück.


Die dunkle Jahreszeit ist eine sehr magische, mystische Zeit des Rückzuges, der Ruhe und Reflexion. Und dann, wie aus dem Nichts erscheint in der dunkelsten Zeit des Jahres plötzlich wieder das Licht. Eine Wende, die sehr wichtig war, denn man hatte zwar seine Wintervorräte, doch irgendwann muss sich das Jahresrad wieder weiterdrehen. Kräuter, Getreide, Obst und Gemüse müssen von neuem zu wachsen beginnen.


Mehr zu Yule gibt es >hier zu lesen.


Sonnwendfeuer und Räuchern zu Yule.

Imbolc Lichtmess

Mondfest - 1./2. Februar

Imbolc wurde ursprünglich wohl entweder zum Vollmond im Februar oder zum Halbmond im Februar, eine Woche vor dem Vollmond gefeiert.


Es ist ein Fest des Lichtes, der Reinigung und des Neubeginns. Der Winter geht zu Ende und schön langsam lässt sich die Energie des Frühjahrs spüren. Imbolc liegt zwischen Wintersonnenwende und Früjahrsäquinoktium (Tag-und-Nachtgleiche). Dieser Tag galt bei den Kelten als Frühlingsanfang.


Brigid

Brigid oder die heilige Brigida ist eine Göttin der keltischen Mythologie und herrscht über das Feuer. Sie ist neben St. Colmcille und St. Patrick eine der Schutzheiligen Irlands.


Brigid wurde von den Kelten zu Imbolc verehrt und gefeiert, sie vertreibt den Winter und läutet den Frühling ein. Und zu Ehren wird zu Imbolc wird das Brigid-Kreuz gebunden.


Lichtmess

In der christlichen Kirche wird zu dieser Zeit Maria Lichtmess gefeiert. Es stellt den Abschluss des Weihnachtsfestes dar und manche Leute lassen ihren Christbaum daher bis zum 2. Februar stehen.


Mehr zu Imbolc, Lichtmess und Brigid gibt es >hier zu lesen.


Reinigendes Räuchern zu Imbolc.
Reinigendes Räuchern zu Imbolc.

Ostara Frühjahr-Tag-und-Nachtgleiche

Sonnenfest - 21./22.März


Die Tage werden länger und der Frühling erwacht. Allerdings muss gesagt werden, dass im Jahreskreis zwar das Frühjahrs-Äquinoktium gefeiert wurde, es für Ostara in dieser Form selbst aber keine eindeutigen historischen Belege gibt, es scheint eine neuere Erfindung zu sein.


Die Bedeutung von Ostara

Mit Ostara wird die Wiederauferstehung der Natur gefeiert. Das Fest fällt auf die Zeit der Tag der Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche, des offiziellen Frühlingsanfangs und des astrologischen Neujahrs. Die Sonnenkraft kommt zurück und erweckt die Natur zu neuem Leben.


Die Göttin Ostara

Die Frühlingsgöttin Ostara symbolisiert die Fruchtbarkeit sowie das Erwachen der Natur und des Frühlings. Der Hase ist ihr Symbol und die heutigen Osterbräuche wie Osterhase, Osterfeuer und Hühnereier können auch im Ostara-Brauchtum gefunden werden.


Mehr zu Ostara gibt es >hier zu lesen.


Räuchern zum Frühlingsfest Ostara
Räuchern zum Frühlingsfest Ostara.


Beltane Walpurgis